Unsere Geschichte - Paolo Tsimbirlis

Als Flugscheine mit der Hand geschrieben wurden

Paolo Tsimbirlis ist ein weiterer „Golden Oldie“ von Raptim. Seit 1978 arbeitet er für Raptim in Rom und hat eine Menge Erfahrung in unserem Geschäft. Seine Erinnerung reicht dabei nicht weniger als 37 Jahre zurück.

Als Paolo 1978 bei Raptim anfing, gab es nicht einen Computer im Büro. Das komplette Tagesgeschäft wurde per Telex abgewickelt. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk von Fernschreibern, ähnlich dem heutigen Telefonnetz, welches sich auf textbasierte Nachrichten stützte. „Das war unsere vorzeitliche Art in Kontakt zu treten und zu kommunizieren“, schwelgt Paolo in Erinnerungen.

“Zusätzliche Seiten mussten mit der Maschine geschrieben und an das Original angeklebt werden”

Flugscheine wurden in dieser Zeit noch von Hand geschrieben. „Wenn die Reisepläne komplex wurden, bestanden die Tickets nicht selten aus zwölf verschiedenen Teilstrecken, jede Seite von Hand geschrieben.“, sagt er. „In einigen Fällen waren die vorgegebenen Seiten im Ticketheft nicht ausreichend, sodass wir zusätzliche Seiten mit der Maschine tippen und an das Original ankleben mussten.“

Änderte der Passagier seine Pläne in letzter Minute, so musste das komplette Ticketheft neu geschrieben werden. „Das bedeutete auf ein Neues abtippen und zusammenkleben“, erinnert sich Paolo. „Man kann schon sagen, dass wir kleine Kunstwerke geschaffen haben. Nach so vielen Jahren bin ich umso glücklicher, dass wir nun die elektronischen Tickets haben, die binnen Sekunden abgeändert werden können.“

Damals hat jedes Raptim Büro jemanden angestellt, der sich ausschließlich mit der Berechnung der Flugtarife befasst hat. „Unsere Tarifexperten rechneten den ganzen Tag – von Hand – um die Kosten der komplexen Reisepläne zu kalkulieren.“, sagt Paolo. „Dieses Fachwissen war damals sehr rar, weshalb sich sogar die Fluggesellschaften selbst an Raptim wandten, weil sie ihre eigenen, komplexen Tarife weder verstehen, noch berechnen konnten.“

Paolo ist stolz, dass er Raptim die ganze Zeit begleiten durfte. „Bei Raptim haben wir eine andere Sichtweise auf die wesentlichen Dinge. Selbst in den schlimmsten Situationen, in denen unsere Kunden unter Hochdruck stehen, wenden wir bereitwillig all unsere Energien auf, um sie zu dabei zu unterstützen, die Welt zu verändern.“

Genau diese Sichtweise hat ihn dazu bewegt stets an unserer Seite zu stehen. „Ich bin wirklich stolz darauf und schätze mich glücklich hier zu sein.“

Top